Obst und Gemüse

Mithilfe unseres Saisonkalenders erfahren Sie welches saisonale Obst und Gemüse in diesem Monat aus regionalem Anbau verfügbar ist. Dazu zählen im Februar weiterhin Kartoffeln und Karotten, aber auch Rotkohl, Schwarzwurzeln, Wirsing und Zwiebeln lassen sich im Februar problemlos lagern.

#regionalsaisonal

Eine lokale und saisonale Lebensmittelproduktion weist auch eine soziale Komponente auf, da zwischen dem Produzenten und dem Verbraucher ein persönlicher Kontakt entsteht. Dadurch lernt der Verbraucher, die Arbeit hinter der Lebensmittelproduktion wieder mehr zu schätzen.

Tipps und Tricks

des Monats

Zwiebeln in Strumpfhosen aufbewahren

Die Idee scheint vielleicht ein wenig sonderbar, doch Zwiebeln können über acht Monate aufbewahrt werden, wenn man sie in hängenden Strumpfhosen lagert! Man muss die Zwiebeln nur in eine Strumpfhose stecken und sie durch einen Knoten voneinander trennen.

Rotkohl richtig lagern

Frischer Rotkohl am Stück hält sich im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu drei Wochen. Angeschnittener Rotkohl bleibt auch mehrere Wochen frisch, wenn man ihn in ein wiederverwendbares Wachstuch einwickelt, allerdings verliert Rotkohl so relativ viel seines hohen Vitamin-C Gehalts. Daher sollte man angeschnittenen Rotkohl nicht allzu lange aufbewahren. Lagern Sie Rotkohl nicht zusammen mit Äpfeln oder Tomaten, denn diese produzieren Ethylen, ein Gas, welches den Kohl schneller welken lässt.

Pastinaken – Zubereitung

Pastinaken lassen sich wie Karotten zubereiten. Sie sind außerdem sehr vielfältig verwendbar: ob gebraten, gekocht oder gegart, als Gemüsebeilage, Püree oder roh als Salat. Bei der Zubereitung von Pastinaken sind der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt. Tipp: Pastinaken eignen sich auch zur Herstellung gesunder Gemüsechips. Dazu einfach die Pastinake schälen, in Scheiben schneiden und in heißem Pflanzenöl für etwa 3 Minuten frittieren. Wenn die Scheiben schön knusprig sind sollte man sie auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.